Sie sind hier: Aktuelles / Rettungshundeteamprüfung / DRK RHB Pforzheim 20.10.2019

Hier lest ihr einen Bericht unserer Rettungshundestaffel: Spätestens alle 24 Monate muss ein Rettungshundeteam seine Leistungs – und Einsatzfähigkeit komplett unter Beweis stellen. Von der Theorie über die Abfrage einsatzrelevanter Fähigkeiten im Gelände bis zur sanitätsdienstlichen Versorgung ist alles prüfungsrelevant.

Die Prüfung beginnt mit einem theoretischen Teil, in dem der Hundeführer eine Auswahl aus über 300 Fachfragen rund um die Themen Kynologie, erste Hilfe am Mensch, erste Hilfe am Hund, Karte und Kompass, Einsatztaktik und Rettungshunde spezifischen Komplexen beantworten müssen.

Dem schließt sich eine Übung an, in der überprüft wird, wie der Hund eine vermisste Person nach dem Finden anzeigt.

Beim darauffolgenden Gehorsamsteil, der unter anderem aus Freifolge, Personengruppe, Sitz, Steh, Platz aus der Bewegung, der Ablage außer Sicht, einem Voraus und einer Trageübung mit Maulkorb besteht, wird ebenso die Teamarbeit zwischen Hundeführer und Hund geprüft.
Erst nachdem alle drei Teile bestanden wurden, geht es in den Wald. In 20 Minuten muss das Team zwei Personen finden, die in einem 30.000 qm großen Suchgebiet versteckt sind. Der Hundeführer muss die Personen fachgerecht und sanitätsdienstlich versorgen und über Funk den Fundort weitergeben können.

Die Bilder vermitteln einen guten Eindruck, unter welchem Druck eine solche Prüfung erfolgt. Umso größer sind der Stolz und die Freude beim Erfolg, immer nach dem Motto: Suchen, Retten, Helfen.

Aus unserer DRK Bereitschaft Rettungshunde Pforzheim-Enzkreis e.V haben vier Teams bestanden, worüber wir sehr glücklich sind!
Wir gratulieren ganz herzlich Cindy mit Shanti, Ariane mit Horst und Raphael mit Tally zur bestandenen Prüfung, die ihre Einsatzfähigkeit für weitere zwei Jahre unter Beweis gestellt haben und Michaela mit Sammy als Erstprüfling, die eine sehr schöne und souveräne Suche zeigte.

Wir danken allen Helfern und „Versteckpersonen“ und dem Prüferteam für die einfühlsame Prüfung, ebenso der Freiwilligen Feuerwehr Remchingen, Jäger und Förster der Gemeinde Königsbach-Stein.
Allen weiteren Helfern, ohne die diese Prüfung nicht möglich gewesen wäre, ein herzliches Dankeschön.
Herzliche Glückwünsche gehen auch an unsere Kollegen der DRK Bereitschaft Rettungshunde Mannheim und der DRK Bereitschaft Rettungshunde Tuttlingen.